Riemenzunge in Höchstform

Die Rote Wegschnecke (Arion rufus), werter Besucher,

ist mir am 1. Juni bei Reichenbach i. T. begegnet. Sie hatte es eilig, aus der Morgensonne auf der Wiese in den Wald zu entschwinden. Unsere Altvorderen haben Sie in ihren Gärten noch als Schädling bekämpft; inzwischen steht sie auf der Roten Liste der gefährdeten Arten, weil sie von einem verwandten Einwanderer, der Spanischen Wegschnecke, immer weiter verdrängt wird und in Wiesen und Wäldern ihre letzten Refugien findet. Ein Beispiel für die Kehrseite der Globalisierung und die Gefahren, die Einwanderer aus dem Tier- und Pflanzenreich für heimische Öko-Systeme bedeuten können. Das leuchtende Orange macht die Rote Wegschnecke zu einem auffallenden Gesellen und dieser Farbton ist natürlicherweise kaum anderswo zu finden.

Erfreulichere Nachrichten gibt es von Riemenzunge, Händelwurz und Spitzorchis. Erstere stehen in Hochblüte, die letzteren beiden fangen gerade an zu blühen. Das herrliche Wetter bescherte mir schöne Fotos, die Sie auf den jeweiligen Seiten anschauen können.

Advertisements

Schlagwörter: , , ,


%d Bloggern gefällt das: