Archive for September 2010

Drehungen in den Herbst

September 13, 2010

Das Heidekraut (Calluna vulgaris), geneigter Naturfreund,

gehört in der Region nicht unbedingt zu den Allerweltspflanzen, denn die kalkhaltigen Böden der Schwäbischen Alb und des Albtraufs sagen ihm nicht sonderlich zu. Es verlangt zumindest oberflächlich versauerten Boden, und Biotope mit dieser Eigenschaft sind hier nicht besonders häufig. Dass es sie dennoch gibt, ist ein Glücksfall für die kleine Orchidee, die den Abschluss bildet im Blütenreigen des Jahres: Der Herbst-Wendelorchis (Spiranthes spiralis) schmeckt sauer (soll ja bekanntlich lustig machen) ebenso gut wie dem Heidekraut; werden die Wiesen wie bei Weilheim u. T. zudem von Schafen kurz gehalten, kann sie auch bei uns prächtig gedeihen.

Die kleine Schönheit macht ihrem Namen dieses Jahr alle Ehre, denn im Vergleich zum Jahr 2009 ist sie gute drei Wochen später dran mit der Blüte. Am 22. August 2010, als die Bilder der Schafherde entstanden sind, war von ihr jedenfalls nichts zu sehen – und zumindest auf dieser Wiese rechnete ich auch nicht mehr mit blühenden Pflanzen, denn die Paarhufer sind ja keine Kostverächter und lassen sich auch Orchideen-Knospen schmecken. Umso größer war die Überraschung, als ich am 10. September 2010 in eben diesem Biotop blühender Pflanzen angesichtig werden durfte. Einige Drehwurzen hatte den „Besuch” überstanden und standen schön in Blüte.

Ein ganz anderes Bild zeigte sich an einem zweiten Wohnort der winzigen Kostbarkeiten: Dort wendelten einige hundert Individuen ihre duftenden Infloreszensen der herblichsten Sonne entgegen. Ein unvergessliches Bild auf dem kleinen Stück kurzrasiger Wiese, wie sie in Gemeinschaft mit Heidekraut und Golddistel vor Lebensfreude nur so strotzten.

Viel Spaß mit den frühherbstlich-spätsommerlichen Foto-Eindrücken in der Rubrik Spiranthes spiralis!

Advertisements