Alles neu macht der Mai

Geschätzter Orchideenfreund,

dieser bekannte Spruch trifft auch auf unsere heimischen Orchideen zu, denn der Mai ist einer der Haupt-Blütenmonate vor allem der mediterranen Schönheiten. Es ist allerdings festzustellen, dass nach den herben Kahlfrösten im Winter alles später blüht als in den beiden vorhergehenden Jahren und die Blüte bei den meisten Arten auch weitaus spärlicher ausfällt. So sind die Infloreszensen von Spinnen-Ragwurz (Ophrys sphegodes) und ihrer kleinen Schwestern Ophrys araneola bei weitem nicht so reichlich anzutreffen wie vor Jahresfrist. Auch die wunderbare Wiese bei Bad Ditzenbach, die einer Vielzahl der Hybriden von Manns- und Blassem Knabenkraut (Orchis x haussknechtii) Heimstatt ist, bietet nicht den atemberaubenden Anblick der letzten Jahre: Wenige Pflanzen blühen, die meisten haben nur sterile Triebe gebildet. Das Blasse Knabenkraut (Orchis pallens) und das Manns-Knabenkraut (Orchis mascula) dagegen scheinen halbwegs gut zu blühen, wenn auch ebenfalls nicht in solcher Fülle. Überraschend ist andererseits die Pracht, die das Breitblättrige Knabenkraut (Dactylorhiza majalis) auf seiner Feuchtwiese bei Nenningen heuer präsentiert: Dort stehen sehr viele Pflanzen in Blüte, ich kann mich nicht erinnern, jemals schon so viele, zum Teil prächtigste Exemplare dort bewundert haben zu dürfen.

Es lässt sich also feststellen, dass die Tendenz zu einem eher schwachen Orchideen-Blütenjahr, wie sie auch in anderen Teilen Deutschlands festgestellt wird, in der Region ebenfalls auf die meisten Arten zuzutreffen scheint. So konnte ich bisher bei der Riemenzunge (Himantoglossum hircinum), die in vielen Gegenden wohl blütenmäßig total auszufallen scheint, nur Blattrosetten in den Heiden ausmachen – gebe aber die Hoffnung nicht auf, dass die ein oder andere Pflanze, später als gewohnt, noch einen Blütenstand treibt. Denn ehrlich gesagt haben uns die letzten Jahre ja verwöhnt, mit ungewöhnlich milden Wintern und warmen Frühjahren, die den mediterranen Arten eben sehr entgegenkamen. Dieses Jahr scheint ein „normaleres“ für unsere Klimazone zu werden – wovon auf der anderen Seite die Arten der gemäßigten Zone wie Dactylorhiza majalis zu profitieren scheinen.

Nichtsdestotrotz gibt es auch dieses Jahr wieder viel Schönes zu sehen. Aktuelle Fotos finden Sie bei Anacamptis morio, Cypripedium calceolus, Dactylorhiza majalis, Neotinea ustulata, Neottia nidus-avis, Neottia ovata, Ophrys araneola, Ophrys insectifera, Ophrys sphegodes, Orchis mascula, Orchis militaris und Orchis pallens.  Hingewiesen sei auf ein schönes Foto, das mir Herr Lesky hat zukommen lassen: Es zeigt die Hybride von Hummel- und Fliegen-Ragwurz (Ophrys x devenensis). Viel Spaß beim Anschauen!

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: