Ophrys araneola

Eine besondere Freude ist heuer auch die Kleine Spinnen-Ragwurz (Ophrys araneola). Am 18. Mai 2013 zeigen die Pflanzen am Hang bei Bad Ditzenbach ihre entzückenden kleinen Blütchen an zum Teil gar nicht so kleinen Stengeln, was deren Wuchshöhe anbelangt. Der direkte Vergleich mit ihren großen Schwestern zeigt aber, dass sie ihren Namen zu Recht trägt.

18-5-2013-o-araneola-10

18-5-2013-o-araneola-2

18-5-2013-o-araneola-12

18-5-2013-o-araneola

18-5-2013-o-araneola-3

18-5-2013-o-araneola-4

18-5-2013-o-araneola-5

18-5-2013-o-araneola-6

18-5-2013-o-araneola-7

18-5-2013-o-araneola-8

18-5-2013-o-araneola-9

18-5-2013-o-araneola-11

Die Kleine Spinnen-Ragwurz beginnt am 3. Mai 2012 bei Bad Ditzenbach ihre Blüten zu öffnen.

Ein Schock war die Tatsache, dass das Biotop kurz zuvor Besuch von einem Spaten-Botaniker bekommen hatte: Fein säuberlich war eine Grassode ausgestochen worden, um vermutlich die Kleine Spinne in den eigene Garten umzusiedeln. Die Dummheit scheint nicht weniger zu werden bei diesen Menschen, dürfte doch inzwischen hinreichend bekannt sein, dass solche Versuche immer zum Scheitern verurteilt sind und die Pflanzen in Kürze eingehen. Dabei gibt es inzwischen die Möglichkeit, heimische Orchideen legal aus Spezialgärtnereien zu beziehen und in den heimischen Garten zu pflanzen – diese Orchideen sind durch die gärtnerische Anzucht bereits an die Gartenbedingungen angepasst und versprechen gute Erfolgsaussichten, die Pflanzen über Jahre hinweg im Garten zu halten.

Am 16. April 2011 bei Bad Ditzenbach: Die Kleine Spinnen-Ragwurz (Ophrys araneola) hat mit dem Blühen begonnen. Selten einmal war sie so früh dran wie dieses Jahr. Den Auftakt des Bilderreigens bildet eine Pflanze mit verwaschener heller Malzeichnung auf der Lippe.

Die kleinen Spinnen sind zusammen mit ihren großen Schwestern jedes Jahr ein besonderes Erlebnis, hat man doch den ganzen Winter den ersten Orchideen-Blüten entgegengefiebert:

Die Wacholderheide, in der die Kleine Spinnen-Ragwurz lebt, hat sich inzwischen schon mit den Fruchtständen der Küchenschellen geschmückt.

Auch das Ende des „launischen” Monats, der dieses Jahr eher sommerlich war, bringt noch schöne Spinnen-Blüten. Am 30. April 2011 sind immer noch Pflanzen in Hochblüte bei Bad Ditzenbach zu finden.

Es ist jedes Jahr eine Freude, den Standort der Kleinen Spinnen-Ragwurz zu besuchen. Auch wenn das Wetter am 8. Mai 2010 alles andere als schön war, hat sich der Ausflug zu den Kleinen bei Bad Ditzenbach gelohnt, zumal in der Wacholderheide außerdem ihre große Schwester und weitere Orchideen ihre Wohnstatt bezogen haben.

Die Kleine Spinnen-Ragwurz steht am 7. Mai 2009 bei Bad Ditzenbach in voller Blüte. Von kleinen Zwergen bis Pflanzen, die nahe an die 30 cm heranreichen, ist alles zu sehen. Interessant sind auch die sehr hell, beinahe gelb blühenden Individuen von Ophrys araneola.

09-o-araneola95

09-o-araneola94

09-o-araneola9

09-o-araneola7

09-o-araneola6

09-o-araneola5

09-o-araneola92

09-o-araneola91

09-o-araneola8

09-o-araneola4

09-o-araneola93

09-o-araneola3

09-o-araneola2

09-o-araneola1

Eine weitere Zierde der Halbtrockenrasen in der Region sind zur Blütezeit der Ophrys die Fruchtstände der Küchenschelle (Pulsatilla vulgaris).

pulsatilla

pulsatilla1

Auf der steilen Wacholderheide wachsen die beiden Spinnen lustig in großer Zahl durcheinander.

09-o-araneola-sphegodes1

09-o-araneola-sphegodes2

09-o-araneola-sphegodes3

09-o-araneola-sphegodes-bio

Am 28. Mai 2008 waren bei Bad Ditzenbach nur noch drei Nachzügler-Blüten an einer Pflanze der Kleinen Spinnen-Ragwurz zu finden. Die Blüten sind in allen Abmessungen kleiner als die ihrer großen Schwester; gut erkennbar ist der gelbe Saum am Lippenrand, der aber nicht unbedingt bei jedem Individuum so deutlich ausgebildet sein muss. Bei dieser seltenen Frühblüherin unter den Orchideen heißt es nächstes Jahr früher raus auf die Heide!

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: